Berichte 2016-2017

 

 

22 neue erfolgreiche Cambridge Absolventen (25.08.2017)

Bereits seit dem Schuljahr 2005/6 bereitet die Außenstelle Allendorf/Lda. der Clemens von Brentano Europaschule Lollar auf die Englisch Sprachzertifikate Cambridge (Niveau B1 und B2) unter der Leitung von Studienrätin Yvonne Hoffart vor. Cambridge English ist eine der führenden Institutionen für Englisch als Fremdsprache der Universität Cambridge. Die Zertifikate werden international als Nachweis qualifizierter Englischkenntnisse geschätzt und anerkannt. Alle Prüfungen richten sich nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) – dem internationalen Maßstab zur Bewertung von Sprachkenntnissen. Die Schüler und Schülerinnen können sich für die Erlangung der Zertifikate in angebotene Vorbereitungskurse – Arbeitsgemeinschaften außerhalb des gewöhnlichen Stoff- und Stundenplans – einwählen. Die Prüfungen werden von Provadis, dem Prüfungszentrum in Hessen für Cambridge English Prüfungen abgenommen.

Im Juni 2017 legten 14 Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 8-10 die Cambridge Prüfung PET (Prelimary English Test; Niveau B1) und 8 Schüler und Schülerinnen FCE (First Certificate of English; Niveau B2) erfolgreich ab. Unter der Leitung von Studienrätin Yvonne Hoffart und Diana Lautenschläger (ehemalige Schülerin der Allendorfer Gesamtschule, die selbst dort die Cambridge Zertifikate erfolgreich abgelegt hatte) hatten die Schülerinnen und Schüler ein Jahr lang in einem Nachmittagskurs fleißig gelernt. Alle können sehr stolz auf ihre Leistungen sein. Die FCE Prüfung wird von den meisten Schüler und Schülerinnen in Deutschland normalerweise erst in der Oberstufe abgelegt.

Die erfolgreichen Schüler und Schülerinnnen sind:

PET (leider ohne Foto, da die Ergebnisse erst in den Sommerferien veröffentlicht wurden): Mara Benz, Clara Sophie Freyberg, Domenique Gilbert, Tobias Haemer, Ben Samuel Herdman, Lea Sophie Lautenschläger, Michelle Nachtigall, Carla Pfannmüller, Mia Rüsch (bestanden mit Auszeichnung bereits auf nächst höherem Niveau B2), Jana-Marie Schmidt, Jette Schmidt, Lara Schomber, Leonie Siebel, Linda Trenschel (alle Jahrgangsstufe 8)

Cambridge 2017
FCE (Foto): Ralf Achenbach (Leiter der Außenstelle Allendorf/Lda.) und Yvonne Hoffart gratulieren den Schülern und Schülerinnen zu ihren besonderen Leistungen. v.l nach r.: Luisa Volpert (G10), Noah Hoepfner (G10), Alisa Lich (G10), Julia Bender (G9), Marie Hahn(G9); Paul Nicolai (G9), Jakob Vogelsberg (G9), Felix Obrecht (G10; bestanden mit Auszeichnung bereits auf nächst höherem Niveau C1)

 

 

 

Studienreise nach London der ehemaligen Gesamtschule Lumdatal (25.08.2017)

Seit 2007 wird an der Außenstelle Allendorf/Lda. der Clemens von Brentano Europaschule Lollar für die Jahrgangsstufen 8-10 eine Studienreise nach London angeboten. Im Schuljahr 2016/17 nahmen 17 Schüler und Schülerinnen unter der Leitung von Studienrätin Yvonne Hoffart an einer freiwilligen AG am Nachmittag, in welcher die Reise gemeinsam geplant und vorbereitet wurde, teil und im Mai 2017 ging es dann für 6 Tage in Begleitung von Studienrat Andreas Hettler nach London.

Die zentral gelegene Unterkunft in Bayswater in der Nähe des Hyde Parks bot den idealen Ausgangspunkt für viele Unternehmungen. Auf dem vielfältigen Programm standen u.a. ein Besuch des Musicals School of Rock, eine Tour durch das Wembley Stadium, Besuch des Szeneviertels Camden mit seinen Märkten, eine Stadtrundfahrt mit einem Doppeldecker Bus, eine Besichtigung der Tower Bridge von innen, eine Jack the Ripper Stadtführung und eine Fahrt auf der Themse. Beim Besuch des London Dungeons lernten die Teilnehmer auf unterhaltsame Art und Weise gruselige Fakten über die Geschichte Londons kennen und auf The Shard (höchstes Gebäude der EU) und dem London Eye konnten sie London von oben bewundern. Bei einer Stadtrallye mussten die Schüler und Schülerinnen selbstständig quer durch die Stadt fahren und viele Fragen zu London beantworten und verschiedene Aufgaben erledigen.

Trotz der vielen Programmpunkte hatten die Schüler und Schülerinnen auch genügend Freizeit, um London in Kleingruppen auf eigene Faust zu erkunden. In den 6 Tagen konnten die eigenen Sprachkenntnisse angewendet und verbessert werden. Auch zu Fuß wurden einige Kilometer zurückgelegt; die Schrittzähler zeigten ca. 80 km an. Die Teilnehmer haben in der Zeit viel erlebt, hatten viel Spaß und waren begeistert von der Metropole. Es war wieder eine rundum gelungene Studienreise.

London

 

 

 

 

Austauschjubiläum zwischen Allendorf und Nouvion-sur-Meuse (12.05.2017)

Es ist schon mehr als 30 Jahre her, dass sich zum ersten Mal ein Bus mit Schülern der Gesamtschule Allendorf/Lda auf den Weg zur Partnerstadt in den französischen Ardennen machte. Im Mai 1986 organisierte Oberstudienrätin Barbara Runge diese erste Begegnung der beiden Städte, zwischen denen seit 1973 eine offizielle Partnerschaft besteht. Das Staffelholz hat sie seit ihrem Ruhestand 2016 inzwischen an ihre Nachfolgerin, Studienrätin Christina Lengenberg, weitergegeben – die Tradition bleibt.
Am Dienstag, den 2. Mai, brach sie erneut Richtung Nouvion auf, inzwischen ist es die 30. deutsch-französische Austauschfahrt zwischen beiden Schulen. Damit gilt der Allendorfer Frankreich-Austausch als einer der am längsten regelmäßig durchgeführten im gesamten Kreis Gießen. Auf dem Programm der Gruppe standen Besuche der berühmten französischen Kathedrale in Reims – UNESCO Weltkulturerbe – in der bis 1825 bis auf wenige, unbedeutende Ausnahmen alle französischen Könige gekrönt wurden, der Champagnerkellerei Pommery, der Präfekturstadt Charleville-Mézières, und des dortigen Marionetten-Instituts.
Die 13 Schülerinnen waren wie immer in Gastfamilien untergebracht und sind am Sonntag, den 7. Mai – am Tag der für Europa richtungsweisenden zweiten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen – direkt mit ihren Austauschschülern und ihrer Deutschlehrerin Marie-Laure Dubreuil und Begleitlehrer Nadir Hamla zusammen zum Gegenbesuch nach Allendorf zurückgekehrt. In Deutschland führte die Gruppe u.a. Ausflüge nach Frankfurt und Gießen durch. Selbstverständlich nahmen alle Teilnehmer auch am Unterricht im Gastland teil. Besonderes Kuriosum dieser Jubiläumsfahrt: Mit Jens Hausner begleitete ein Französischlehrer den „Échange scolaire“, der bereits 1986 mit von der Partie war – damals jedoch noch als Schüler …

Austausch Allendorf-Nouvion

 

 

 

Aktivwoche Gesundheit an der CBES – Standort Allendorf (28.04.2017)

Eine ganze Woche ist im zweiten Schulhalbjahr für die Schüler und Schülerinnen der sechsten Jahrgangsstufe an der CBES, Standort Allendorf, dem Thema Gesundheit gewidmet. Während ein Teil von ihnen zum Schulskikurs auf die Tauplitzalm fährt, geht es für die anderen in der Schule um verschiedene Aktivitäten rund um das gesunde Leben.

GesundheitswocheSo absolvierten die Schülerinnen und Schüler z.B. einen Erste – Hilfe – Kurs. Dazu war Gerhard Maurer vom Roten Kreuz Mittelhessen gekommen und unterrichtete mit theoretischem Wissen und praktischen Übungen, u.a. die stabile Seitenlage oder den Umgang mit kleinen Verletzungen.

Im Block „Naturerlebnis Wald“ nahm Försterin Rita Kotschenreuther von Hessen Forst Wettenberg die Schülerinnen und Schüler mit auf eine Reise in die Natur. Eine sehr positive Erfahrung war in diesem Zusammenhang, dass im Wald Ruhe und Erholung zu finden sind. Frau Kotschenreuther zeigte den Schülerinnen und Schülern auch, wie man aus Baumharz und Olivenöl eine Salbe herstellen kann. Verschiedene Spiele lockerten das Programm auf und förderten das intensive Erleben der Natur. Auch die gesunde Ernährung war wieder Thema. Cordula Weber und Wolfgang Blume bereiteten mit den Kindern in der Schulküche frische und gesunde Speisen zu.

Unter Anleitung der Schulsozialarbeiter Carina Konradi und Sebastian Pawlowski ging es in einem weiteren Modul um Interaktion und Bewegung.
Ein Highlight für alle Schülerinnen und Schüler war auch in diesem Jahr wieder die Fahrt ins Eisstadion nach Bad Nauheim. Die Chance, zum Erlernen oder Ausprobieren der bereits erworbenen Fähigkeiten im Schlittschuhlaufen wurde gerne genutzt.

Ein großer Dank gilt auch wieder dem Förderverein der Gesamtschule, der dieses Jahr wieder sowohl die einzelnen Module der Gesundheitswoche als auch den Schulskikurs auf der Tauplitzalm finanziell unterstützte.

 

 

 

 

 

Beste Bedingungen beim 28. Schulskikurs auf der Tauplitzalm (24.03.2017)

Ein weiterer erfolgreicher Schulskikurs der CBES Allendorf (ehemals Gesamtschule Lumdatal) wurde vom 11.-17.03.2017 zum 28. Mal in Folge – und bereits zum 6. Mal in Kooperation mit der Gesamtschule Mücke - unter besten Wetter- und Schneebedingungen absolviert. Erneut ging es auf die Tauplitzalm nach Österreich, welches als schneesicheres Gebiet in der Steiermark liegt. Durch seine vollkommene Abgelegenheit und die malerische Kulisse mit optimalen Pistenverhältnissen zeichnet sich dieses Skigebiet besonders aus. Gerade für Anfänger ist die Tauplitzalm sehr geeignet, da es recht überschaubar ist und viele Anfängerpisten bietet. Aber auch Fortgeschrittene und Profis finden attraktive Pisten auf der Alm vor. Beide Schulen waren in dieser Skisaison wieder einmal gemeinsam im „Naturfreundehaus“ untergebracht, welches sich mitten im Skigebiet, direkt an der Piste, befindet.
Am Schulskikurs beteiligt waren die Schüler und Schülerinnen der Skikurs-AGs mit insgesamt 41 Schulkindern des 6., 7. und 8. Schuljahres. Insgesamt acht Skilehrer betreuten acht verschiedene Niveaugruppen, sodass ein optimaler Lernzuwachs am Ende der Skiwoche bei allen Kindern deutlich sichtbar wurde. Verantwortlich für die Fahrt waren Markus Ewald (CBES Allendorf) und Gabi Greb (GS Mücke), die von Heike Keul, Yvonne Hoffart, Norbert Schomber, Walter Wilhelm, Michael Harnak, Sarah Geißler (alle Skilehrer) sowie Meent Frerichs (Begleitperson) unterstützt wurden.
Neben dem Skifahren wurde den Kindern eine Fülle von Tages- und Abendaktivitäten geboten, u.a. das Tischtennisturnier, welches Noah Koc gewann, eine Fackelwanderung, ein Hütten-, Spiele und Quizabend. Einen besonderen Höhepunkt stellte das erstmalig ausgeübte Abendrodeln dar. Beendet wurde die erfolgreiche Woche durch den gemeinsam vorbereiteteten Abschlussabend mit diversen Schülervorträgen und Siegerehrung samt Urkunden und Medaillen.

Tauplitzalm 2017

Auch diese Fahrt auf die Tauplitzalm war für beide Schulen wieder einmal ein voller Erfolg und ein tolles Erlebnis. Die Schüler verstanden sich hervorragend, es entwickelten sich kleinere Freundschaften und Verletzungen blieben aus. Unter strahlend blauem Himmel mit bis zu 10 Sonnenstunden lernten die Kinder nicht nur das Befahren von gut präparierten Pisten, sondern kamen auch zu der Gelegnenheit Buckelpisten kennenzulernen.

 

 

 

Abschlussklassen besuchen Gedenkstätte Buchenwald (10.03.2017)

Am 07.02.2017 fuhren, wie traditionell jedes Jahr, 61 Schüler der Clemens Brentano -Europaschule Allendorf zur Gedenkstätte Buchenwald. Begleitet von Daniel Miller (Fachbereichsleiter Geschichte), Reiner Niemann und Shanice Fleming machten sich die drei Abschlussklassen 10a, 10c und 9d um 8.00Uhr mit dem Bus auf den Weg. Die Gedenkstätte Buchenwald war eines der größten Konzentrationslager auf deutschem Boden und wurde zwischen Juli 1937 und April 1945 auf dem Ettersberg bei Weimar als Arbeitslager betrieben. Bevor wir uns jedoch zu der eigentlichen Führung im KZ begaben, besuchten erst alle drei Klassen gemeinsam die nationale Mahn- und Gedenkstätte.

Das sichtbare KZ-Denkmal diente der DDR vorrangig als Nationaldenkmal, doch heutzutage soll seine Monumentalität das Ausmaß der Buchenwalder Verbrechen widerspiegeln.

Nachdem wir bei den Massengräbern und dem Denkmal waren, fuhren wir noch ca. fünf Minuten, bis wir am ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald ankamen. Nach kurzer Wartezeit begann um 12.30 Uhr eine Filmvorführung. Wir erfuhren dort, dass im Lager politische Gegner, Juden, Sinti und Roma sowie so genannte ,,Gemeinschaftsfremde“ (Homosexuelle, Wohnungslose, Zeugen Jehovas und Vorbestrafte) inhaftiert waren. Diese Bevölkerungsgruppen sollten gemäß der NS-Ideologie dauerhaft aus dem deutschen ,,Volkskörper“ ausgeschlossen werden. Schon nach diesem bewegenden Film war die Stimmung unter uns angespannt. Auch aufgrund der eisigen Temperaturen und dem Nebel war die Stimmung gedämpft.

Die Schüler wurden in vier Gruppen eingeteilt und jede Gruppe bekam eine Führung durch das ehemalige Konzentrationslager. Die Schüler konnten viele neue Aspekte über die Geschichte Buchenwalds kennen lernen. Sie zeigten Interesse und stellten viele Fragen. Die Führung ging von der Pathologie zum Krematorium bis hin ins Museum.

Es war unbeschreiblich, wie die gesamte Anlage auf die Schüler wirkte, sie waren entsetzt, aber auch interessiert. Durch die Vorbereitung im Geschichtsunterricht waren viele Aspekte „nicht neu“ für die Schüler. Es war ein bewegendes Erlebnis, welches man nicht vergleichen kann.

Theresa Neumann, Vivian Gaier, Mara Lee Ziegler

Karachoweg

Mahnmal

Mahntafel

 

 

Sieger des Hessischen Mathematikwettbewerbs geehrt (10.01.2017)

Der hessenweite Mathematikwettbewerb für Schüler der Jahrgangsstufe acht fand am 1. Dezember 2016 statt. Für die Schüler der Außenstelle der Clemens-Brentanto-Europaschule (CBES) ist er auch immer eine gute Möglichkeit, die eigene Leistung im Fach Mathematik zu überprüfen. Der Test stellt aber auch eine Orientierungshilfe für die Lehrer im Fach Mathematik dar. In diesem Jahr wurde die Verbundschule (CBES Lollar und Außenstelle Allendorf) erstmalig gemeinsam veranlagt. Die Schüler die sich für die zweite Runde qualifiziert haben sind Sabrina Wüst (2. Platz Gruppe A), Lara Schomber und Julia Vogel (2. Platz, punktgleich, Gruppe B) und Fabienne Harnisch (1. Platz, Gruppe C). Außenstellenleiter Herr Achenbach, Fachleiterin Frau Keul, die Mathematiklehrer Herr Ewald und Herr Niemann gratulieren den Schülern und überreichten die Urkunden. „Genauso viel Erfolg bei der zweiten Runde“, sagte Herr Achenbach zu den Schülern, die die CBES am 8. März in der zweiten Runde des Wettbewerbes vertreten werden.

MW 16-17
Die Sieger von links: Julia Vogel, Lara Schomber, Fabienne Harnisch, Sabrina Wüst

 

 

 

Drittes gemeinsames Fußballturnier der Grundschulen und der CBES Allendorf (27.01.2017)

Zum dritten gemeinsamen Fußballturnier trafen sich am 18. Januar 2017 die Grundschulen und die CBES, Standort Allendorf (Lumda), in der Turnhalle der GSL. Insgesamt sechs Mannschaften aus den vierten Klassen der Grundschule am Edelgarten in Treis, der Grundschule am Eulenturm, Allendorf/Lumda, der Rabenschule Londorf und der Grundschule Rüddingshausen traten mit zwei Mannschaften der fünften Klassen der CBES, Standort Allendorf, bei diesem Turnier gegeneinander an.
Fußball_01
Vorbereitet und verantwortlich geleitet wurde das Turnier von Markus Ewald, Schulsportleiter des Gesamtschulstandortes. Die Klassen und Teams der Grundschulen wurden betreut von Bärbel Stielke (Treis), Anke Nicolai und Anne Pehlke (Allendorf), Dirk Eller (Londorf) und Bernd Zarstek (Rüddingshausen). Die Betreuung der CBES Mannschaften übernahmen die Klassenlehrerin Christine Kraus und die Sportlehrerin Heike Keul.

Nach der Begrüßung und der Einweisung in die Regeln und den Ablauf des Turniers traten die Mannschaften in einer Vorrunde mit zwei Gruppen gegeneinander an und lieferten sich sportlich-spannende Spiele. Spielerinnen und Spieler wurden lautstark von ihren Klassenkameraden angefeuert, die Stimmung war gut. Bei aller Begeisterung verliefen alle Spiele sehr fair, die gut leitenden Schiedsrichter, Jan B. Hausner, Marvin Krieb und Nico Wagner (alle R10c), mussten nur selten eingreifen.

Fußball_02
Nach einer weiteren Runde mit den Platzierungsspielen stand der Turniersieger schließlich fest: Es war die Mannschaft der Klasse 5a der CBES, Standort Allendorf. Bei der Siegerehrung konnte der sichtlich stolze Klassensprecher Noah Kvetinovsky-Eckert den Pokal aus den Händen von Stufenleiter Wolfgang Blume entgegennehmen. Da das Turnier auch in diesem Jahr großen Anklang fand, soll es im nächsten Jahr auf alle Fälle wieder stattfinden.

Fußball_03
Noah Kvetinovsky-Eckert, Klassensprecher der 5a,
erhält Urkunde und Pokal aus den Händen
 von Markus Ewald und Wolfgang Blume

 

 

 

Erfolgreiches Leseprojekt am Standort Allendorf (16.12.2016)

Mit viel Engagement nehmen alle Jahre wieder Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6, Gesamtschulstandort Allendorf der CBES, am Vorlesewettbewerb teil. Eingebettet in ein Projekt rund um das Thema „Bücher lesen, vorstellen und aus ihnen vorlesen“ hatten sich in diesem Jahr Jannik Körbächer (6c), Leon Schomber (6c), Olivia Flippo (6b), Philipp Krista (6b), Anton Vogelsberg (6a) und John Luca Volland (6a) als Klassenbeste qualifiziert.
Wie in den vergangenen Jahren hatte es die fünfköpfige Jury nicht leicht, sich für einen Schulsieger zu entscheiden, da alle sechs Klassensieger gute Leistungen zeigten. Der Vielseitigkeit unserer Gesellschaft entsprechend hatten die Schüler Bücher mit unterschiedlichen Themen und Schwerpunkten ausgewählt. Als Sieger ging am Ende Anton Vogelsberg (Klasse 6a) hervor, der sich nun auf die nächste Stufe, den Kreisentscheid, vorbereiten wird. Die weiteren Plätze belegten Leon Schomber Olivia Flippo, John Luca Volland, Philipp Krista und Jannik Körbächer. Mitglieder der Jury waren die Schulsiegerin des vergangenen Jahres, Leonie Ranft sowie Christel Reeh, Stefanie Rausch, Martina Cyrus und Standortleiter Ralf Achenbach, der auch Buchpreise an die teilnehmenden Schülerin und Schüler überreichte.

Vorlesewettbewerb2016
von links: Herr Achenbach, Leon Schomber, John Luca Volland, Anton Vogelsberg, Philipp Krista,
Frau Rausch, Olivia Flippo, Jannik Körbächer, Frau Reeh. Frau Cyrus und Leonie Ranft

 

 

G10a gestaltet Projekt ”Blood in the mobile” (25.11.2016)

 

Schätzungsweise liegen über 100 Millionen alte Handys in den Schubladen der Deutschen.

Wir essen vegan, kaufen ,,faire“ Schokolade und machen uns Gedanken über Ökostrom. Beim Verzehr unseres glutenfreien Bio-Vollkorntoasts tippen und wischen wir eifrig über das Display unseres Smartphones und unterstützen dabei unbemerkt einen Krieg, der monatlich tausende Menschen das Leben kostet.

“Woraus bestehen unsere Handys? Wo kommen die enthaltenen Konfliktmineralien her? Welche Auswirkungen hat der Abbau von z.B. Coltan auf Bevölkerung und Umwelt der Herkunftsländer?“ Mit dieser Thematik beschäftigen wir uns seit einigen Wochen zusammen mit Herr Miller im Rahmen des PoWi-Unterrichts.

Besonders bewegt hat uns, als wir erfahren haben, dass essentielle Rohstoffe für die Produktion unserer Handys unter schlimmen Bedingungen im Kongo abgebaut werden und welchen Schaden sie Mensch und Umwelt zufügen. Diese Aufgaben bringen nicht nur teils Minderjährige in Lebensgefahr, sondern fügen auch den lokalen sowie globalen Ökosystemen erheblichen Schaden zu. Außerdem sind sie maßgeblich an der Kriegsfinanzierung in Zentralafrika beteiligt.

Deshalb haben wir uns als Klasse oft die Frage gestellt: “Was kann jeder Einzelne tun, um Mensch und Umwelt zu entlasten?".

Wir sammeln alte Handys und schicken sie gebündelt an die Deutsche Umwelthilfe zum Recyceln. Wir bitten Sie daher, ihre alten oder auch defekten Handys in unsere dafür vorgesehenen Boxen einzuwerfen. Wir werden mit diesem Projekt zudem am Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung teilnehmen. Wir hoffen, durch unser Engagement einen Beitrag zum Umweltschutz leisten zu können und die Schulgemeinde mit lhrer Unterstützung zu inforrmeren und würdig zu repräsentieren.

Bitte besuchen Sie auch unsere Ausstellung “Blood in the Mobile”' vor dem Sekretariat unserer GSL und Sie werden erkennen, dass unsere Alt-Handys doch noch zu etwas gut sein können.
lhre G10a der GSL